Willkommen beim NABU Kreisverband Fulda

Für Mensch und Natur

 

 

NABU Kreisverband Fulda e.V.
trauert um Klaus Chrostek

 

Zum Tod von Klaus Chrostek

 

Bereits am 20. März ist Klaus Chrostek im Alter von 83 Jahren verstorben. Klaus Chrostek war ein rigoroses und streitbares NABU-Mitglied sowie seit 1998 ein engagiertes Mitglied des Naturschutzbeirat der Stadt Fulda, in den er zuletzt im März 2019 wieder gewählt worden war. Er hat sich in unzähligen Projekten engagiert. Besondere Schwerpunkte waren für Ihn die Feuchtbiotope und Gewässer, der Amphibien- und der Biberschutz.  Seine beruflichen Kenntnisse als Baumschulist brachte er auch in den Schutz, die Pflege und Entwicklung von Gehölzen ein. Viele werden sich auch an die Kurse zum Baumschnitt erinnern, die er über viele Jahre gegeben hat. Ebenso über viele Jahre hat er sich für den NABU im Regionalforum Fulda Südwest engagiert.

 

Obwohl Klaus Chrostek in den letzten Jahren zunehmend gesundheitliche Probleme hatte, war er unermüdlich für den ehrenamtlichen Naturschutz im Einsatz. So nahm er 2018 Stellung zur Fällung der Trauerweide, die an der Ecke Brauhaus- Rangstraße stand und im zweiten Halbjahr 2018 war er einer der aktiven Naturschützer, die die  Revitalisierung des Altarm an der Eselswiese begleiteten. Klaus Chrostek hatte schon seit Jahren auf die Notwendigkeit von Maßnahmen an der Eselswiese aufmerk­sam gemacht. Ich habe Klaus zuletzt Anfang des Jahres gesehen und er beschrieb mir sein Anliegen, einen Biberlehrpfad bei Bronnzell anzulegen. Es stimmt mich sehr traurig, dass wir dieses Gespräch nicht ausführlicher führten. Wir alle, die ihn kannten werden Klaus Chrostek mit Respekt und Sympathie in unserer Erinnerung bewahren.

 

Volker Strauch

 

Vors. NABU Kreisverband Fulda

Der NABU Kreisverband Fulda e.V. ist dabei mach mit!

Beobachte und melde frühe Falter in Hessen 

NABU Hessen ruft zu Schmetterlingsmeldungen auf

Jörg-Andreas Krüger ist neuer NABU-Präsident

Nach 16 Jahren kandidierte Olaf Tschimpke nicht mehr für das Amt des NABU-Präsidenten. Die NABU-Delegierten wählten Jörg-Andreas Krüger einstimmig zum neuen Präsidenten.

Der NABU Kreisverband Fulda e.V. bedankt sich herzlichst für die geleistete Arbeit von Olaf Tschimke, und wünscht dem Nachfolger Jörg-Andreas Krüger alles Gute für die Zukunft.

NABU/Foto:die Hoffotografen

NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger - Foto: NABU/Die Hoffotografen

Mehr zur Bundesversammlung

Zu einem Video Abschied Olaf Tschimke

 Eine Ziegenherde am Rauschenberg

 Staunen in den Gesichtern, Ausrufe der Freude: „Ist das nicht herrlich!“

 Für die anwesenden Mitglieder des NABU-Petersberg erfüllte sich am Samstag (6.4.2019) ein Traum. Mehr

Rotkehlchen
Rotkehlchen Foto: NABU H.Schmitt

Bettelrufe am Wegesrand

NABU: Jungvögel am Boden sind nicht hilflos

 Wetzlar – In diesen Tagen kann man überall Jungvögel beobachten, die vermeintlich alleingelassen und hilflos im Gebüsch oder auf der Wiese hocken und laut rufen. Der NABU Hessen appelliert


vorhandener Altarm
vorhandener Altarm

Neues Zuhause für Kreuzkröte und Co.

 

Die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Fulda erweitert den Biotop "Eselswiese" in Fulda/Bronnzell.

 

Radfahrer und Spatziergänger auf dem "Eselsweg" in der Fulda-Aue zwischen Johannesberg und Bronnzell haben sich in den vergangenen Wochen möglicherweise über Baggerarbeiten an der sogenanten Eselswiese gewundert. Der Hintergrund: Die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Fulda hat hier den Lebensraum für bedrohte Amphibienarten wie die Kreuzkröte aufgewertet.Dazu wurde ein Altarm der Fulda revitalisiert. Mehr



Pflegeeinsatz an den Wisselser Teichen

Der NABU Kreisverband hat alte Klärteiche als Naturraum übernommen.mehr>

Amselkücken
Amselkücken NABU Walter Wimmer

NABU: Jungvögel am Boden sind nicht hilflos

 In diesen Tagen kann man überall Jungvögel beobachten, die vermeintlich alleingelassen und hilflos im Gebüsch oder auf der Wiese hocken und laut rufen.mehr

Stunde der Gartenvögel

Zur kommenden Stunde der Winter-Gartenvögel lädt der NABU zu verschiedenen Veranstaltungen ein. mehr