Willkommen beim NABU Kreisverband Fulda

Für Mensch und Natur

EINLADUNG
zur Jahreshauptversammlung 2022 des NABU Kreisverbandes Fulda e.V.

aMittwoch, 26. Oktober 2022, 18.30 Uhr,

im Bürgerhaus Kohlhaus, Georg-Stieler-Straße 4 • 36043 Fulda

 

Die Tagesordnung finden Sie, wenn Sie auf   mehr    klicken.

Der NABU trauert um Hartmut Mai 4.4.1961 – 25.8.2022

 

Nach kurzer schwerer Krankheit verstarb Hartmut Mai, unser langjähriger Landesgeschäftsführer, in Wetzlar. Über 30 Jahre lang widmete er sein berufliches und ehrenamtliches Engagement dem Naturschutz in Hessen. Leider war es ihm nicht vergönnt, nun im Ruhestand die Früchte seiner Arbeit zu genießen.

„Gestatten Sie, dass ich mich Ihnen vorstelle: Mein Name ist Hartmut Mai, ich bin 29 Jahre alt und stamme aus dem nordhessischen Bad Wildungen. Ich bin gelernter Bankkaufmann und seit etwa 15 Jahren im Naturschutz aktiv“. So stellte sich Hartmut 1990 den NABU Gruppen als neuer Geschäftsführer vor. Hartmut war ein unermüdlicher Streiter für den Naturschutz, stets optimistisch und mitreißend. Mit grenzenlosem Engagement trieb er viele Projekte voran und ließ sich von Bedenkenträgern nicht entmutigen. So ging er mit viel Mut auch große Projekte an, an die sich viele andere nicht getraut hätten.

 

Die Gründung des Nationalparks Kellerwald-Edersee, der Ankauf der Vogelsberger Teiche, der Aufbau der Jugendburg Hessenstein, das NABU-Haus am Roten Moor in der Rhön, der Aufbau der NABU-Stiftung Hessisches Naturerbe mit der Sicherung zahlloser Flächen sind nur einige Schlaglichter, die Hartmut mit auf den Weg gebracht hat. Seine Leidenschaft für Fledermäuse, die ihn schon als Jugendlichen umgetrieben hat, begleitete ihn auch im Berufsleben und führte zur Kampagne „Fledermausfreundliches Haus“.

Ein weiteres seiner „Steckenpferde“ war der Schutz der Amphibien, die er in mehreren Kooperationsprojekten mit Abbauunternehmen fortsetzte. Immer präsent war sein großes Interesse für die Ornithologie: Seine „Kladde“ wird uns in Erinnerung bleiben, in die er fast täglich seine Beobachtungen eintrug.

 

In Behörden aller Ebenen und in der Politik war Hartmut ein stets sehr anerkannter und geachteter Ansprechpartner. Mit Diplomatie und Hartnäckigkeit begleitete er insgesamt acht Umweltminister*innen mit unterschiedlicher Naturschutzagenda. Es gelang es ihm, viele Hürden zu überwinden und Naturschutzprojekte zum Erfolg zu führen. In zahlreichen Verbandsklagen und politischen Widerstandsaktionen verhalf er der Natur zu ihrem Recht und verbesserte Genehmigungsverfahren auch für die Zukunft. Hartmut scheute nicht den Konflikt, wenn er von einem Vorteil für die Natur oder den Verband überzeugt war.

Auch menschlich war Hartmut als sensibler, feinfühliger Mensch hochgeachtet. Selbst im ehrenamtlichen Naturschutz groß geworden, wurde er von den ehrenamtlich Aktiven im NABU sehr geschätzt.

 

Die Förderung der Jugendorganisation NAJU war ihm ein wichtiges Anliegen. Den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Landesgeschäftsstelle war Hartmut stets ein verständnisvoller, fördernder und motivierender Vorgesetzter und für den ehrenamtlichen Landesvorstand ein wertvoller Ratgeber. Der NABU verdankt ihm viel. Die thematische Öffnung vom Vogelschutzverband zu einer großen naturschutzpolitischen Organisation hat Hartmut maßgeblich mitgestaltet. Die Zahl der hessischen Mitglieder stieg seit seinem Dienstantritt von 19.977 auf heute 85.000.

Er hinterlässt ein großes Erbe wertvoller Naturlandschaften, die viele Arten erhalten und uns weiter Freude bereiten werden.

Der NABU wird Hartmut in dankbarer Erinnerung behalten, als echten Naturschutzmacher. 

Verleihung Qualitätssiegel von Dachmarke Rhön
Fuldaer Zeitung v. 8.07.2022 S.16 Foto: Hartmut Zimmermann

Pächter Herbert Adolph vom NABU Haus am Roten Moor erhält das Qualitätssiegel Rhön vom Zertifizieren "Dachmarke Rhön".

 

Der Zeitungsartikel erschien in der Freitagsausgabe vom 8. Juli 2022 in der Fuldaer Zeitung.

 

Zur Bildvergrößerung bitte auf Bild klicken!

Foto:  Volker Strauch
Foto: Volker Strauch

Unterstützung für den Natur und Artenschutz gesucht

NABU Kreisverband Fulda startet Werbekampagne mit der Firma Wesser

 

Aktive des NABU setzen sich für die Natur in der Region ein, schützen und pflegen Biotope, erkunden und fördern wildwachsende Pflanzen und wildlebende Tiere. Der NABU engagiert sich in der Jugendarbeit und begeistert Menschen durch Vorträge, bei Wanderungen und Info-Veranstaltungen für die Natur. Der NABU setzt sich mit öffentlichen Bau- und Infrastrukturmaßnahmen auseinander und ist dazu Anwalt der Natur. Um diese und zahlreiche weitere Aufgaben auch künftig erfüllen zu können, sucht der NABU in Stadt und Kreis Fulda Unterstützerinnen und Unterstützer. Eine Werbeaktion soll nun helfen deren Zahl zu vergrößern.  An vielen Haustüren wird es in den Wochen von Ende März bis Mitte Mai klingeln. Der Naturschutz stößt in der Bevölkerung auf große Akzeptanz. Der NABU will nun die Menschen konkret ansprechen und um Unterstützung bitten. Selbstverständlich werden dabei die Corona-Schutzmaßnahmen eingehalten.

Nicht nur tatkräftige Hilfe kann der NABU gebrauchen, sondern auch finanzielle Förderung. Denn vom Flächenkauf bis hin zu Artenschutzprojekten oder Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit ist nichts umsonst zu haben. Bei dem Team, das für den NABU  in Hünfeld, Burghaun, Fulda-Künzell, Petersberg, Großenlüder, Bad Salzschlirf und Eichenzell unterwegs ist, handelt es sich um Studierende, die sich bei einer vom NABU beauftragen Agentur beworben haben, um für die gemeinnützige Organisation Mitglieder zu gewinnen. Die Studierenden sind an ihrer NABU-Kleidung und den mitgeführten Werberausweisen erkennbar. Sie dürfen kein Bargeld annehmen. Weil man auch Berufstätige für den Naturschutz gewinnen möchte, kann es vorkommen, dass es bis 21.00 Uhr an der Haustür klingelt. Je mehr Menschen hinter dem NABU stehen, desto mehr kann für Mensch und Natur erreicht werden.

Für Fragen zur Werbekampagne ist der NABU-Kreisverband Fulda unter Tel. 0175-6185851 zu erreichen. Weitere Informationen zur regionalen Naturschutzarbeit finden sich unter www.nabu-kreisverband-fulda.de.

 

Foto: v.l.n.r. stehend: Manfred Bender (NABU-Kreis Fulda) Lea Osterloh, Michael Wagner (Werbende), Volker Strauch (NABU-Kreis Fulda), hockend: Janina Müller, Jannis König (Werbende), nicht auf dem Foto: Josephine Machold

Die aktuellen Pressemitteilungen des NABU-Hessen finden Sie mit einem Klick hier: